Ein Unternehmen
der Köster-Gruppe

Meilensteine mit Tiefgang

1870er Jahre

1876
Carl Baresel gründet in Frankfurt ein Kleibergeschäft für das Verstreichen des Lehms im Fachwerk. Schnell wird expandiert, auch mit Stuckarbeiten und im Hochbau

1890er Jahre

1897
Einstieg in den Tief- und Tunnelbau. In Pforzheim wird eine  Niederlassung mit 150 Mitarbeitern gegründet. Bahnbauten werden um die Jahrhundertwende ins Angebot übernommen.

1900er Jahre

1903
Die Söhne von Carl Baresel treten ins Geschäft ein und der Firmensitz wird nach Untertürkheim verlegt.

1910er Jahre

1910
Bau der zweiten Tunnelröhre des Stuttgarter Pragtunnels mit einer Länge von 680 m und 800.000 cbm Erdbewegung.

Baresel realisiert große Industrieanlagen für Daimler-Benz und die Zeppelin-Luftschiffwerft in Friedrichshafen.

1920er Jahre

1921
Die Großbaustelle Staustufe Horkheim als anspruchsvolles Wasserbauwerk ist ein Meilenstein in der Firmengeschichte. Ende des Jahres wird Baresel in eine AG umgewandelt.

1920-1930
Bau der Gipfelstation, der Seilbahn und des 4,5 km Tunnels für die Zugspitzbahn in Süddeutschland.

1930er Jahre

1937
Autobahnbau, Brücken, Viadukte und der Tunnelbau bilden das Auftragsbild für Baresel.

1940er Jahre

1948
Im Tunnelbau werden die Erfahrungen der Firma beim Ausbau der Stuttgarter Wagenburgtunnels und bei vielen Stollenkanälen und Ausbesserungsarbeiten an Bahntunneln genutzt.

1950er Jahre

1950-1960
Der Wiederaufbau bestimmt die Nachkriegsjahre. Baresel beteiligt sich an der Wiederinstandsetzung gesprengter Tunnelstrecken wie beim Engelbergtunnel in der Region Stuttgart.

1960er Jahre

1962
Nach bereits vierjähriger Bauzeit wird in Salto de Miranda, Spanien, der rund 10 km lange Freiwasserstollen übergeben.

1965-1969
Baresel realisiert Europas ersten Doppelstocktunnel Kiesberg in Wuppertal mit einer Länge von 855 m und einem Ausbruchsquerschnitt von ca. 174 bis 214 qm.

1969-1978
Baresel ist neben anderen deutschen Firmen am Bau des größten Fülldamms der Welt in Pakistan beteiligt, dem Tarbela-Stausee.

2000er Jahre

2000
Die Baresel AG wird von der Köster GmbH übernommen. Beide Unternehmen treten eigenständig am Markt auf, kooperieren aber miteinander und profitieren vom gegenseitigen Informations- und Know-how-Transfer.

Bis 2003 realisieren die Tunnelbauer zwei ca. 70 m tiefe Schächte und zwei unterirdische Kavernen für den Teilchenbeschleuniger der Europäischen Organisation für Kernforschung CERN in Genf in Arge.

2006
Mit der Umfirmierung in eine GmbH, der neuen Firmenzentrale in Leinfelden-Echterdingen und dem Ausbau des Baresel-Prozess-Systems werden die Weichen für die Zukunft gestellt.

2008
Realisierung des mehr als drei Kilometer langen Autobahntunnels Jagdberg zwischen Weimar und Jena mit zwei Tunnelröhren und jeweils drei Richtungsfahrbahnen in Arge. 

2010er Jahre

2012
Beginn der Arbeiten für ein Baulos im Rahmen des Großprojektes Stuttgart 21.

2013
Mit dem Bau des Tunnels Hirschhagen beginnen der Geschäftsbereich Tunnelbau von Baresel und Köster ihr bis dahin größtes gemeinsames Bauvorhaben

Heute steht Baresel für über 140 Jahre kundenorientierte Lösungen und Erfahrung im Hoch- und Tunnelbau.

Ihr Kontakt

Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner:

Mehr zum Thema

Die Broschüre zum Baresel Tunnelbau
Download (PDF, 4MB)