Historie der Baresel GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Der Start

03. März 1876
Der 26-jährige Carl Baresel gründet in Frankfurt ein Kleibergeschäft für die Ausfachung von Wohnbauten. Das junge Unternehmen expandiert rasch. Besonders gefragt sind zunächst Stuckarbeiten, hinzu kommen immer mehr bedeutende Aufträge im Hochbau (Bild 1).

1897
Carl Baresel steigt in den Tiefbau ein: Hierzu wird eine Niederlassung mit 150 Beschäftigten in Pforzheim gegründet (Bild 2).



Die nächste Generation

1903
Die Söhne Wilhelm und Fritz Baresel treten in die Geschäftsführung ein. Nach Kauf eines Grundstücks mit Lagerplatz in Untertürkheim wird schrittweise der Firmensitz dorthin verlegt. Zahlreiche Großprojekte füllen die Auftragsbücher.

1910
Das Unternehmen zählt bereits 1.000 Mitarbeiter.

1914 - 1918
Die Kriegsjahre hinterlassen ihre Spuren. Große Industrieanlagen für Daimler-Benz und das Hüttenwerk in Wasseralfingen werden realisiert. Am 26. Mai 1918 stirbt Firmengründer Carl Baresel.

1927
Der Gründer-Enkel Carl Baresel tritt in den Betrieb ein. Ein Jahr später erhält er das Bundesverdienstkreuz.

1937
Baresel beschäftigt 2.200 Mitarbeiter. Vor allem der Autobahnbau mit Fahrbahnabschnitten,  Brücken, Viadukten und Tunneln bestimmt das Auftragsbild (Bild 3).

1939 - 1945
Nach schweren Kriegsjahren und der Besetzung von Vaihingen/Enz und Stuttgart hört die Geschäftstätigkeit von Baresel am 21. April 1945 auf.



Der Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg


1946
Der Betrieb wird nach dem Krieg wieder aufgenommen. Die Zahl der Beschäftigten steigt erneut auf über 1.000 (Bild 4).

1950 - 1954
Nach der Währungsreform steigen die Umsätze stetig an. Die Nachkriegsjahre sind gekennzeichnet durch den Wiederaufbau zerstörter Fabrikanlagen, Verkehrswege und die Instandsetzung öffentlicher Einrichtungen.

1954 - 1960
Zahlreiche Großprojekte und die Gründung neuer Niederlassungen in Deutschland prägen die 1950er Jahre. Hinzu kommen bedeutende Bauprojekte im Ausland: z. B. in Spanien, Afghanistan und Indien (Bild 5).

1973
Bezug des Verwaltungsgebäudes in der Stuttgarter Nordbahnhofstraße. Der Umsatz überschreitet die 100 Millionen-Grenze.

1973/1974
Schwierige Zeiten für die Baubranche: Aufträge im Ausland helfen, die Flaute im Inland abzufangen.

Ins zweite Jahrhundert


1976
Die C. Baresel AG feiert ihr 100-jähriges Jubiläum. Mit zufriedenstellendem Auftragsvolumen geht man ins zweite Jahrhundert der Firmengeschichte.

1991
Nach der deutschen Wiedervereinigung wird die Geschäftstätigkeit auch auf die neuen Bundesländer ausgedehnt (Bild 6).


Das neue Jahrtausend

2000
Die Baresel AG wird von der Osnabrücker Köster AG übernommen. Beide Unternehmen agieren eigenständig am Markt, kooperieren aber miteinander und profitieren von einem gegenseitigen Informations- und Know-how-Transfer (Bild 7).

2001
Die Baresel AG führt den BARESEL-MASTERPLAN® ein. Ein Instrumenten-Set, das alle Bausteine des perfekten Projektmanagements enthält und den Kunden eine umfassende Zufriedenheit bei der Baurealisierung garantiert.

2002 - 2004
Im Zuge der Neuausrichtung des Unternehmens werden die Aktivitäten auf die Kerngeschäftsfelder konzentriert. Den Kunden werden so alle Vorteile eines renommierten Mittelständlers geboten.

2006
Die Unternehmenszentrale wird von Stuttgart nach Leinfelden-Echterdingen verlegt. Aus der Baresel AG wird die Baresel GmbH (Bild 8).

2008
Über das Geschäftsmodell BARESEL-PlanenBauen® werden erstmalig alle Planungs- und Bauleistungen mit kooperierenden Planern aus einer Hand angeboten. Die Kunden profitieren von dieser ganzheitlichen Art des Bauens.

2010
Zur verbesserten Abwicklung der zunehmend anspruchsvolleren Bauaufgaben werden mit dem BARESEL-MASTERPLAN® und dem BARESEL-PLANMANAGER® zwei wichtige Projektsteuerungselemente innerhalb des Baresel-Prozess-Systems® weiter ausgebaut. So gelingt es, dem komplexen Bauprozess im Sinne der Kunden
weiter zu optimieren (Bild 9).


















































Bild 1



















































Bild 2


Bild 3


Bild 4


Bild 5


Bild 6


Bild 7


Bild 8

Bild 9










































 

 

 

letzte Aktualisierung: 29.05.2017