Neues aus der Baresel GmbH

31.05.2017

Baresel GmbH:

Stuttgart, 09.05.2017. Mit 107 Metern Höhe gilt der GEWA-Tower in Fellbach als dritthöchstes Wohngebäude Deutschlands und beherbergt neben 66 Eigentumswohnungen auch ein Hotel. Die GEWA 5 to 1 GmbH & Co. KG aus Esslingen-Mettingen beauftragte die Stuttgarter Baresel GmbH im Mai 2014 mit den schlüsselfertigen Bauarbeiten des GEWA-Towers. Es ist üblich, dass bei Bauvorhaben eine Zahlungsbürgschaft über einen fest definierten Prozentsatz der Bausumme vertraglich vereinbart wird.

 

Nachdem im Herbst 2014 das Bauunternehmen mit den Bauarbeiten begonnen hat, wurden bereits knapp zwei Jahre später im September 2016 die Rohbauarbeiten weitgehend abgeschlossen. Auf Grund von ausstehenden Zahlungen des Auftraggebers, unterbrach die Baresel GmbH die Bauarbeiten im vergangenen November.

 

Der Auftraggeber kündigte am 18.11.2016 an, einen vorläufigen Insolvenzantrag zu stellen. Die Baresel GmbH hat Maßnahmen zur Schadensminimierung im Sinne aller Beteiligter eingeleitet. So hat sie nach der vorläufigen Insolvenz, umgehend die vom vorläufigen Insolvenzverwalter gewünschten Maßnahmen zur Baustellensicherung angeboten und erbracht.

 

In der Zwischenzeit bemühte sich der vorläufige Insolvenzverwalter um neue Investoren zur Fertigstellung des Gebäudes. Die Baresel GmbH hat ein großes Interesse, die Arbeiten am Tower erfolgreich abzuschließen. Sie setzt dabei auf die bereits seit Projektbeginn bestehende intensive Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Wolf und verschiedenster Nachunternehmer, die für die Bauarbeiten vertraglich an die Baresel GmbH gebunden sind und für die Ausführung der Arbeiten zur Verfügung stehen.

 

Die vom vorläufigen Insolvenzverwalter und anderen Interessenten gewünschten, verbindlichen Angebote für die Fertigstellung des GEWA-Towers hat die Baresel GmbH erstellt und über den vergangenen Jahreswechsel dem vorläufigen Insolvenzverwalten übergeben. Dabei handelt es sich um Festpreisangebote, die den zukünftigen Investoren, bisherigen Gläubiger und Wohnungskäufer, verbindliche Informationen über die Kosten der Projektfertigstellung geben.

 

Entgegen anderslautender Medien-Mitteilungen haben weder der vorläufige Insolvenzverwalter noch die beiden in der Öffentlichkeit und auch bei der Baresel GmbH namentlich nicht bekannten Interessenten bisher Verhandlungen mit der Baresel GmbH über die vorgelegten Angebote aufgenommen.

 

Die Baresel GmbH steht für die Weiterführung der Bauarbeiten im Grundsatz weiter zur Verfügung und kann dazu umfassende Kontinuität in der Projektabwicklung und bei der Umsetzung der getroffenen Absprachen gegenüber den Wohnungskäufern einbringen.



letzte Aktualisierung: 04.09.2017