Neues aus der Baresel GmbH

16.08.2017

Durchbruch für Koralmbahn

Zwar wird die Koralmbahn erst 2024 in Betrieb genommen, ein wichtiger Schritt wurde aber schon jetzt getan: Am 28. Juli 2017 gelang den Mineuren des Baresel- Geschäftsbereiches Tunnelbau der Tunneldurchbruch in Stein im Jauntal. Dieser 2,1 Kilometer lange Tunnel ist Teil der insgesamt 130 Kilometer langen Strecke, deren Bedeutung Landeshauptmann Peter Kaiser hervorhob. In Kärnten herrsche nun nach schwierigen Zeiten wieder "Licht am Ende des Tunnels", so Kaiser. Auch der Vorstandsdirektor der ÖBB Infrastruktur AG, Franz Bauer, betonte die Bedeutung des Tunnels für das Großprojekt Koralmbahn, mit der nicht nur Klagenfurt näher an Wien und Graz heranrücke, sondern eine wichtige Verbindung innerhalb Europas entstehe. In Anwesenheit der Kollegen vom Baresel-Geschäftsbereich Tunnelbau um Geschäftsführer Meik Müller und Projektleiter Jürgen Domenig sagte er: "Der Tunnel ist perfekt gelungen!" Voller Stolz auf ihr Amt als "Vertreterin der Heiligen Barbara" berichtete Tunnelpatin Anneliese Klösch von ihren Besuchen auf der Baustelle: "Ich war sogar einmal bei einer Sprengung dabei."

 

Foto v. l.: Heike Leitgeb, Assistentin der Projektleitung Baresel GmbH, Georg Krainer, stv. Projektleiter ÖBB Infrastruktur AG, Meik Müller, Geschäftsführer Baresel GmbH, Franz Bauer, Vorstandsdirektor ÖBB Infrastruktur AG, Anneliese Klösch, Tunnelpatin, Thomas Krainz, Bürgermeister St. Kanzian am Klopeinersee, Peter Kaiser, Landeshauptmann vom Land Kärnten, Martin Ganster, Geschäftsführer Kostmann GmbH und Larissa Wins, Bauleitern Baresel GmbH.



letzte Aktualisierung: 04.09.2017